Künstliche Bauchspeicheldrüse

Closed Loop reguliert Blutzucker auch bei Typ-2-Diabetikern

|   LV NiedersachsenMeldung

Künstliche Bauchspeicheldrüsen regulieren selbständig die benötigte Insulindosis bei Menschen mit Diabetes Typ 1. Im Rahmen einer kleineren Studie konnten mit Hilfe von Closed Loops auch die Zuckerwerte von Typ-2-Diabetikern verbessert werden.

Closed Loop-Systeme, die Diabetikern die wiederholte Messung des Blutzuckerspiegels und das Spritzen von Insulin ersparen, wurden ursprünglich für Patienten mit Typ-1-Diabetes entwickelt, die auf die Gabe von Insulin angewiesen sind.

In einer Pilotstudie wurde kürzlich untersucht, ob eine künstliche Bauchspeicheldrüse auch bei Menschen mit Typ-2-Diabetes nach Nierenversagen die Glukosewerte verbessern kann. Teilnehmer waren 26 Menschen mit einem Durchschnittsalter von 68 Jahren, die im Mittel seit 20 Jahren an Diabetes erkrankt waren und seit durchschnittlich eineinhalb Jahren dialysepflichtig waren. Die Studienteilnehmer erhielten zwei Mal für je 20 Tage entweder einen Closed Loop oder wurden konventionell behandelt.

Bei Nierenversagen sind viele Diabetes-Medikamente tabu

Typ-2-Diabetiker haben anfangs keinen Insulinmangel. Der Blutzucker kann mit verschiedenen Medikamenten im Lot gehalten werden. Mit der Dauer der Erkrankung steigt jedoch die Zahl derer, die insulinpflichtig werden. Ein Problem ist die Behandlung von Menschen mit Nierenversagen, da sie viele Medikamente nicht einnehmen dürfen und auf Insulin angewiesen sind.

Ein an der Universität Cambridge entwickeltes Gerät, das wie eine Bauchspeicheldrüse fungiert, besteht aus einem Glukosemonitor, der regelmäßig den Zucker misst und die Daten an ein Smartphone sendet. Das Smartphone errechnet dann die benötigte Insulinmenge, die von einer Pumpe an den Körper abgegeben wird. Das System errechnet also die benötigte Insulinmenge völlig autonom.

Closed Loop sorgte für Glukosewerte im Zielbereich

Ziel der Studie lag darin, zu untersuchen, ob der Closed Loop, den Zeitraum verlängern kann, in dem sich der Glukosewert im Bereich zwischen 5,6 und 10,0 mmol (also 100 bis 180 mg/dl) befindet. Während sich die Glukosewerte der herkömmlich behandelten Studienteilnehmer 38 Prozent der Zeit im Zielbereich befand, lag der Wert bei den Closed Loop-Teilnehmern in über der Hälfte der Zeit (53 Prozent) in diesem Bereich. Das entspricht einem Unterschied von rund dreieinhalb Stunden pro Tag. Auch der durchschnittliche Glukosewert war bei den Loopern deutlich niedriger. Die Teilnehmer mit Loop wiesen auch deutlich weniger Zeit mit zu niedrigen Glukosewerten auf, als die konventionell Behandelten.

Teilnehmer sehr zufrieden mit dem System

Alle Teilnehmer waren mit dem Closed Loop sehr zufrieden und gaben an, dass sie dank des Systems weniger Zeit für die Behandlung des Diabetes aufwenden mussten und sich auch weniger um ihren Glukosespiegel sorgten. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass auch Menschen mit Diabetes Typ 2 von Closed Loops profitieren.

 

Videokonferenz: Closed Loop-System

Passend zum Thema wird sich das nächste DIA-AID live mit dem Closed Loop-Zusammenspiel von t:slim X2-Pumpe & Dexcom G6-CGM beschäftigen. Anmeldung und weitere Informationen hier.