Kinderärzte beklagen Auswirkungen der Pandemie

Zunahme von Adipositas bei Kindern und Jugendlichen

|   LV NiedersachsenKinder & JugendlicheMeldung

Zu hoher Medienkonsum, zu wenig Bewegung - nicht nur Erwachsene, sondern auch viele Kinder haben während der letzten eineinhalb Jahre deutlich an Gewicht zugelegt.

„Es gibt bei Kindern einen klaren Anstieg an Adipositas während der coronabedingten Lockdowns. Zudem beobachten wir bei Jugendlichen eine deutliche Zunahme der Neumanifestationen von Typ-2-Diabetes“, warnt Dr. Susann Weihrauch-Blüher von der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG).

Vor dem Fernseher und der Konsole statt auf dem Sportplatz

Sportvereine zu, nicht kein Schulweg zu Fuß oder per Fahrrad, kaum Sozialleben – die Lockdowns haben Kinder und Jugendliche zum einen stark in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt und zum anderen zu einem höheren Medienkonsum geführt.

Hohe Dunkelziffer bei Diabetes Typ 2 unter Jugendlichen

Laut Kinderärzten und Fachleuten der DAG sind rund zwei Millionen Kinder in Deutschland übergewichtig, 800.000 davon so stark, dass man von Adipositas spricht. Die Zahl der Jugendlichen mit Typ-2-Diabetes wird auf etwa 1.000 geschätzt. Die Dunkelziffer dürfte aber deutlich höher liegen.

Fachleute fordern Ernährungs-Schulungen für Kinder und Ihre Eltern. „Für ein spürbar gesünderes Aufwachsen unserer Kinder sind politische Schritte maßgeblich“, betont der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin Prof. Dr. Jörg Dötsch.

Forderung nach einem Verbot von Werbung für ungesunde Lebensmittel

Dazu gehören für Dötsch unter anderem verpflichtende und klare Lebensmittelkennzeichnungen, Verbote für Werbung für ungesunde Lebensmittel, die für Kinder gedacht sind und die Vermittlung von Wissen, wie man sich gesund ernährt, bereits vom Kindergarten an.