Infektion mit Covid-19

Metformin senkt anscheinend Sterblichkeit bei Corona-Infektion

|   LV NiedersachsenMeldung | metforminCorona

Immer mehr Studien aus den letzten Monaten kommen zu demselben Schluss: Diabetiker, die Metformin einnehmen, haben im Falle einer Infektion mit Covid-19 deutlich bessere Überlebenschancen, als Menschen mit Diabetes Typ 2, die mit anderen Medikamenten behandelt werden.

Typ-2-Diabetes ist neben dem Alter einer der wichtigsten Risikofaktoren für einen dramatischen Verlauf einer Corona-Erkrankung. Dies zeigen zahlreiche Studien, zuletzt eine Veröffentlichung vom Januar von Wissenschaftlern aus einem Krankenhaus in Birmingham (Alambama). Hier ergab sich, dass diejenigen, deren Diabetes mit Metformin behandelt wurde, deutlich bessere Überlebenschancen hatten, eine Infektion mit Covid-19 zu überleben.

Vier von zehn Patienten auf der Corona-Station an Diabetes Typ 2 erkrankt

In der Klinik in Birmingham zeigte sich, dass von den rund 600 Patienten, die während der ersten Krankheitswelle der Pandemie stationär behandelt werden mussten, beinahe 40 Prozent an Diabetes erkrankt waren, in den allermeisten Fällen an Diabetes vom Typ 2. Ihr Anteil auf der Corona-Station war damit mehr als doppelt so hoch, wie auf den anderen Stationen der Klinik.

Unter den 67 Patienten, welche die Erkrankung nicht überlebten, waren 45 Diabetiker. Dies entspricht einem Anteil von über zwei Dritteln. Diabetiker hatten damit ein mehr als dreifach so hohes Risiko an Corona zu versterben als Patienten im selben Krankenhaus, die wegen anderer Gründe dort lagen.

Wer Metformin einnahm hatte deutlich bessere Überlebenschancen

Erstaunlich war: Unter denjenigen Typ-2-Diabetikern, die bereits bei der Aufnahme mit Metformin behandelt wurden, verstarben nur acht. Das heißt, wer Metformin einnahm hatte ein um zwei Drittel erniedrigtes Risiko an der Virusinfektion zu versterben.

Ob Metformin tatsächlich schützt kann aber damit nicht bewiesen werden. Es könnte ja auch sein, dass diejenigen, die das Präparat einnahmen insgesamt gesünder waren. Viele Typ-2-Diabetiker werden in einem fortgeschrittenem Krankheitsstadium mit Insulin behandelt.

Weitere Studien kommen zu demselben Ergebnis

Auch Studien aus Frankreich, China und Dänemark kommen zu einem ähnlichen Ergebnis. Worauf die schützende Wirkung von Metformin beruhen könnte bleibt unklar. Die Autoren der US-amerikanischen Studie vermuten, dass das Medikament antientzündlich und gegen Thrombosen wirken könnte. Aktuell wird überlegt, das Präparat auch bei anderen Patienten auf Intensivstationen einzusetzen.