Impfung gegen Covid-19 für Kinder und Jugendliche ab zwölf

STIKO empfiehlt Impfung für Kinder mit Diabetes

|   LV NiedersachsenKinder & JugendlicheMeldung

Zu einer generellen Impfempfehlung für alle zwischen 12 und 17 Jahren konnte sich die Ständige Impfkommission (STIKO) nicht durchringen. Anders sieht dies aus, wenn bestimmte Erkrankungen vorliegen.

Für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren ist aktuell in Deutschland nur ein Impfstoff gegen Covid-19 zugelassen, nämlich der von Biontech/Pfizer namens Comirnaty. Die EU-Kommission hat das Vakzin offiziell zugelassen und folgte damit einer Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur.

Risiko-Nutzen-Analyse gegen Impfung aller Kinder

Die STIKO ist im Moment aber noch zurückhaltend und empfiehlt eine Corona-Impfung nicht für alle Kindern ab zwölf. Die Impfkommission wägte bei ihrer Entscheidung die individuellen Risiken einer Impfung gegen deren Nutzen ab. Da Kinder meist weniger schwer an Covid-19 erkranken, ist der Nutzen aus ihrer Sicht tendenziell geringer als bei Erwachsenen.

Klare Impfempfehlung bei Adipositas oder Diabetes

Anders sieht die STIKO das bei den Minderjährigen ab zwölf, die im Umfeld einer gefährdeten Person leben, die sich selbst nicht impfen kann und auch für Kinder mit einer Reihe von Vorerkrankungen.

In die Gruppe der Kinder, die geimpft werden sollte, fällt mehr als jedes zehnte Kind in Deutschland. Dazu zählen alle 12 bis 17-Jährigen mit chronischen Lungenerkrankungen, Herzinsuffizienz, Herzfehler, Trisomie 21 und auch alle mit Adipositas oder Diabetes.