Erektionsprobleme

Impotenz durch Diabetes kann reversibel sein

|   LV NiedersachsenMeldung

Männer mit Diabetes leiden im Schnitt rund 10 bis 15 Jahre früher an Impotenz als Männer ohne Diabetes. Doch Viagra und Co. sind nicht die einzigen Maßnahmen, die hier helfen können.

Das Problem ist seit langem bekannt: Männer mit Diabetes leiden häufig unter Erektionsproblemen. In welchem Umfang tatsächlich, zeigt die groß angelegte UroEDIC-Studie, die seit vielen Jahren läuft.

45 Prozent der insulinpflichtigen Männer mittleren Alters betroffen

Die Initiatiorin der Studie Prof. Aruna Sarma aus Michigan / USA berichtete jetzt auf einem großen amerikanischen Kongress neue Ergebnisse dieser Studie. So zeigte sich, dass rund 45 Prozent der insulinpflichtigen Männer mit Diabetes bereits im mittleren Alter unter Impotenz leiden. Bei den 60 bis 75-Jährigen ist die Häufigkeit von Erektionsstörungen sogar gut drei Mal so hoch wie bei Altersgenossen ohne Diabetes.

Sarma war wichtig zu betonen, dass eine möglichst gute Einstellung des Blutzuckers sehr wichtig für ein gutes Sexualleben ist. Wer gute Zuckerwerte aufweist, hat ein um rund 40 Prozent niedrigeres Risiko für Impotenz als Männer mit Diabetes, die bereits Augen- oder Nierenschäden aufweisen, wie die Ärztezeitung berichtet.

Je höher der HbA1c, umso häufiger später Erektionsprobleme

Die Untersuchung zeigte auch, dass der HbA1c-Wert eine wichtige Rolle spielt. Pro einem Prozent höherem HbA1c steigt das Risiko in zehn Jahren an erektiler Dysfunktion zu leiden um ein ganzes Drittel.

Auch korrekter Blutdruck wichtig

Neben einem möglichst guten Blutzuckerwert ist auch der Blutdruck von großer Bedeutung. Dazu Sarma: „Typ-1-Diabetiker mit einem Blutdruck zwischen 120/80 mmHg und 140/90 mmHg hatten in der UroEDIC-Studie ein um 40 Prozent höheres Risiko für Impotenz, und wer jenseits der 140/90 mmHg lag, bei dem war das Risiko mehr als doppelt so hoch wie bei Diabetespatienten mit einem Blutdruck von unter 120/80 mmHg.“

Bei rund jedem zehnten Typ-1-Diabetiker verschwindet Impotenz wieder

Wer seinen Blutzucker und seinen Blutdruck gut einstellt, hat Chancen wieder ohne Viagra und Co. ein erfülltes Sexualleben zu führen. Bei rund jedem zehnten Patienten mit langjährigem Typ-1-Diabetes sei im Verlauf von sieben Jahren die Potenzprobleme wieder verschwunden, so Sarma. Diese Wahrscheinlichkeit ist umso höher, je jünger der Mann und je kürzer er an Diabetes erkrankt ist.