Im Tierexperiment bereits erfolgreich

Impfstoff gegen Coxsackie-Viren soll vor Typ-1-Diabetes schützen

|   LV NiedersachsenMeldung

Der erste Impfstoff, der eine Immunantwort gegen alle sechs Typen des Coxsackie-Virus B erzeugt, hat in Tierversuchen die Entwicklung eines Typ-1-Diabetes verhindert.

Mit dem Coxsackie-Virus infizieren sich Menschen vor allem per Tröpfcheninfektion. Die Symptome sind ähnlich wie bei einer Grippe, können aber gelegentlich auch zu einer Herzmuskelentzündung führen, die in den USA die häufigste Ursache für Herztransplantationen bei Kindern darstellt.

Viren infizieren auch die Bauchspeicheldrüse

Infektionen mit dem Coxsackie-Virus B werden außerdem immer wieder in Verbindung mit der Entstehung von Diabetes Typ 1 gebracht. Coxsackie-Viren können auch die Bauchspeicheldrüse befallen und dort die Beta-Zellen zerstören. Die Beta-Zellen liegen in den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse. Diese Zellen stellen Insulin her. Das Virus steht deswegen unter Verdacht, dafür verantwortlich zu sein, dass die Zahl der Typ-1-Diabetes-Diagnosen in Europa jährlich im Durchschnitt um 3,4 Prozent zunimmt.

Totimpfstoff an Mäusen und Rhesusaffen getestet

Schwedische und finnische Forscher haben kürzlich einen Totimpfstoff gegen Coxsackie-B-Viren entwickelt. Dies ist der erste Impfstoff, der vor allen sechs Typen des Virus schützt. Die ersten Tests wurden erfolgreich an Mäusen durchgeführt. Auch den Test an Rhesus-Affen bestand das Impfserum.

Im nächsten Schritt wurde getestet, ob geimpfte Mäuse, die mit dem Virus infiziert werden, vor einer Herzmuskelentzündung geschützt sind. Die geimpften Tiere blieben gesund, die ungeimpften nahmen stark an Gewicht ab, was ein Hinweis auf Herzprobleme ist.

Geimpfte Tiere erkrankten nicht an Diabetes

Das eigentliche Ziel der Forscher war jedoch, Mäuse mithilfe der Impfung vor Typ-1-Diabetes zu schützen. Als Modell diente ihnen der Mausstamm „SOCS-1-tg“, der als Modell für viral ausgelösten Typ-1-Diabetes dient. Diesen Mäusen fehlt ein Protein, das sie daran hindert sich gegen das Virus zu verteidigen.

Auch in diesem Versuchsansatz blieben alle geimpften Tiere gesund, während die nichtgeimpften an Diabetes erkrankten. Die Autoren der Studie sind aufgrund dieser Ergebnisse optimistisch, dass ihr Impfstoff Kinder vor Typ-1-Diabetes und Herzmuskelentzündungen aufgrund von Infektionen mit dem Coxsackie-Virus schützen kann.

Klinische Tests in Planung

Klinische Tests sind demnächst geplant. Als erste Kandidaten kommen Kinder infrage, die aufgrund ihres familiären Hintergrunds ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes haben. Einen Haken hat die Geschichte allerdings: Die Mehrheit der Wissenschaftler geht davon aus, dass die Entstehung von Typ-1-Diabetes auf ganz vielfältige Weise vonstatten geht und Viren nur eine von vielen verschiedenen Wegen darstellen.