Kohlenhydrate zum Frühstück

Drei Mahlzeiten pro Tag besser als sechs

|   LV NiedersachsenMeldung

Morgens essen wie ein Kaiser mit Kohlenhydraten, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann – und vor allem nichts zwischendurch. Mit diesen Empfehlungen leben Typ-2-Diabetiker am besten, so eine aktuelle Studie.

Ernährungsberater empfehlen Menschen mit Typ-2-Diabetes oft, pro Tag fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten mit einer gleichmäßigen Verteilung der Kalorien und Kohlenhydrate über den Tag hinweg zu sich zu nehmen. Dies führt aber oft zu Übergewicht und einer schlechten Einstellung des Stoffwechsels.

Eine kleinere israelische Studie zeigt, dass Kohlenhydrate zum Frühstück und zwei weitere Mahlzeiten pro Tag zu einer besseren Einstellung des Insulinspiegels führen als sechs kleinere Mahlzeiten über den Tag hinweg verteilt.

Dazu wurden 28 übergewichtige Personen mit Diabetes und einem durchschnittlichen HbA1c von 8,1 Prozent zufällig entweder in eine Ernährungsgruppe mit drei Mahlzeiten pro Tag oder in eine mit sechs Mahlzeiten pro Tag eingeteilt. Zu Beginn und nach zwei und zwölf Wochen wurde bei allen Teilnehmern das Körpergewicht gemessen und der Glukosegehalt mittels kontinuierlicher Glukosemessung ermittelt.

Drei-Mahlzeiten-Gruppe minus 5,5 Kilogramm in drei Monaten

Nach den zwölf Wochen hatten die Teilnehmer der Drei-Mahlzeiten-Gruppe rund 5,5 Kilogramm abgenommen, bei denen der Sechs-Mahlzeiten-Gruppe war das Gewicht unverändert. Zudem sanken bei drei Mahlzeiten pro Tag der Nüchternzucker und die restlichen Glukosewerte über Tag und Nacht. Auch zu hohe Zuckerwerte traten deutlich seltener auf. Die erforderliche Insulinmenge konnte im Mittel um knapp 27 Einheiten reduziert werden. Teilnehmer, die lediglich drei Mal am Tag aßen, wiesen einen geringeren Appetit und einen deutlich niedrigeren HbA1c-Wert auf.

Kalorienmenge in beiden Gruppen gleich hoch

Das Interessante an dieser Studie: die Kalorienaufnahme war in beiden Gruppen gleich hoch. Es zeigte sich, dass die Teilnehmer der Drei-Mahlzeiten-Gruppe weniger Hunger und weniger Heißhungerattacken hatten und vor allem das Verlangen nach Süßigkeiten am Nachmittag und Abend deutlich schwächer ausgeprägt war.

Eine Beschränkung auf drei Mahlzeiten mit einem kohlenhydratreichen Frühstück wirkt sich offenbar günstig auf den Glukosestoffwechsel und das Gewicht bei Menschen mit Typ-2-Diabetes aus.