Selbstbewusstsein kann man trainieren

Gemeinsam stark: Workshop für Jugendliche mit Diabetes

- |   TermineKinder & Jugendliche

Zum zweiten Mal bieten wir einen Selbstbehauptungskurs für junge Menschen mit Diabetes an. Im Mittelpunkt wird ganz der selbstbewusste Umgang mit der Krankheit stehen.

Schon lange schaffen wir Selbsthilfeangebote, welche die klassischen Gruppentreffen ergänzen und erweitern. Besonders im Fokus stehen dabei Familien, Kinder und Jugendliche. Auf Initiative der Mutter eines betroffenen Kindes gibt es nun einen „Sicher und Stark“-Workshop für Mädchen und Jungen, beziehungsweise junge Erwachsene von 12 bis 18 Jahren. „Wenn Eltern sich einbringen und mit Ideen zu uns kommen, finden wir das natürlich immer super“, sagt Anke Buschmann, stellvertretende Landesvorsitzende und zuständig für den Bereich Kinder, Jugend und Familie.

Im Rahmen des Wochenend-Workshops am 12. und 13. Juni in Braunschweig gibt die Gymnasiallehrerin und Fachlehrerin für Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung Claudia Brinck-Deckert den jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Strategien mit auf den Weg, wie sie selbstbewusster auftreten können. „Das geht einerseits über sprachliche und andererseits auch über körpersprachliche Faktoren“, erklärt sie. Kurz: „Es geht darum, sich dann, wenn es nötig ist, nach außen besser abzugrenzen.“ Dabei wird selbstverständlich auch die Diabeteserkrankung ein Thema sein, etwa der Umgang mit blöden Sprüchen, die es ja leider doch hin und wieder gibt.

Geplant sind an beiden Tagen acht Stunden Training mit entsprechenden Pausen. Da zum Programm auch die gemeinsame Übernachtung im Schlafsack in der Halle gehört, ist ausreichend Zeit und Flexibilität vorhanden, eine Pause je nach Bedarf auch mal länger zu gestalten. „Die können wir uns so nehmen, wie wir sie brauchen“, so Claudia Brinck-Deckert. Zusätzlich bieten wir im Anschluss an die erste Einheit einen professionell betreuten Workshop, der sich mit dem Online-Portal Instagram beschäftigt und vermittelt, wie sich Jugendliche sicherer in sozialen Netzwerken bewegen können. Der Abend steht dann im Zeichen einer entspannten gemeinsamen Zeit.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, insgesamt gibt es zehn Plätze. Für die Verpflegung wird gemeinsam vor Ort gesorgt (2 x Mittagessen, 1 x Abendessen, 1 x Frühstück). Eltern und Geschwister sind diesmal – und im Unterschied zu den Typ-F-Wochenenden allerdings nicht dabei. Anke Buschmann ist als Aufsichtskraft vor Ort und gibt natürlich auch Hilfestellung beim Diabetesmanagement. Für die Verpflegung ist je Teilnehmer ein Eigenanteil in Höhe von 29,-- EUR zu bezahlen. Anmeldungen bitte per Mail an typf@diabetiker-nds.de